Konzerte im Bla (Bonn)

bla-konzert-plakat-klein

18.02.2017

Ein hochgewachsener Junge mit Manieren und ein zertrümmerter Politoxiker – zwei Menschen wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, machen Musik wie sie ehrlicher nicht sein kann: Punkrock ohne Rock, Singer/Songwriter ohne Lagerfeuer, Hardcore ohne Hard.
Schreng Schreng & La La bestehen aus Lasse, der an der Gitarre für „Schreng Schreng“ und JörKK (Love A), der am Mikrofon für „La La“ verantwortlich zeichnet. Zusammen machen die beiden mitreißenden akustischen Drei-Akkord-Punk in seiner wohl romantischsten Form, der vor Energie und aufrichtiger Poesie nur so strotzt. Live untermalen sie ihre minimalistisch arrangierten Punkrock-Hymnen gerne mit Schnaps und Seifenblasen.
Euch erwartet eine Sammlung liebenswürdiger, kleiner Herzblut-
Punkrock-Protesthymnen begleitet von zurückhaltend arrangiertem Glockenspiel und Akustikgitarre. Minimalismus pur. Auch so geht Punkrock.

Das Video zu “Oslo” findet Ihr H I E R ! ! !

KARLSSON das sind vier Kölner die eine unfassbar eingängige Mischung aus bekannten, deutschsprachigen Punk-Klängen und melodischem Indienrock spielen. Irgendwo zwischen Namen wie Herrenmagazin, Captain Planet und Adolar finden KARLSSON ihre ganz eigene Linie, vereinen „laute“ Gitarren mit emotionalem Gesang und sprechen authentisch genau die Themen an, die ihnen das Leben aufzwingt. Mit ihrer EP „Autohauseröffnung“ trat das Quartett nach zwei Jahren Findungsphase dieses Jahr nun endlich heraus aus den muffigen Gefilden des Proberaums und spielte dutzenden Konzerte.
Lautstärke und Emotionen, Abneigung und Vernunft, Härte und Tiefgang treffen hier aufeinander.

Das Video zu “Plastik fressen” findet Ihr H I E R ! ! !

03.03.2017
DÜSENJÄGER (Osnabrück)
Seit der Gründung in der Silvesternacht 1999 ging es Düsenjäger immer um Fernweh und Flucht aus einem unerträglichen Alltag. Emoll. Melancholisch, treibend und wütend aber nicht parolenhaft. Deutschpunk, Punkrock mit deutschen Texten. Trotz fehlender Omnipräsenz: duesenjaeger nennt man um diesen Musikstil zu umschreiben in einem Atemzug mit muffpotter, Oma Hans, EA 80 oder auch Turbostaat.

Mit neuem Album im Gepäck – H I E R ! ! !

INNER CONFLICT (Heartcore aus Köln/ Verden)
Inner Conflict spielen immer noch straighten, melodischen Hardcore-Punk, der dank Sängerin Jennys Stimme aber immer einen leicht melancholischen Unterton hat. Die Texte sind persönlich und kritisch, aber nie klischeebeladen.

Ein tolles Video on Inner Conflict gibt´s H I E R ! ! !

Advertisements

Konzert mit Torsten Knoll am 25. Juni 2015

Es ist Hass und es ist Liebe, nur Gleichmut ist es nie …

ChansonFest 2012, Berlin corbo

Torsten Knoll ist ein Liedermacher von der ungeschminkten Sorte. Er singt über das, was ihn beeindruckt, was ihn empört, was ihn abstößt, anzieht, beunruhigt, begeistert, erheitert, bedrückt – über das, was er liebt und was er hasst. Dabei schreckt er weder vor Intimitäten noch vor Vulgaritäten zurück. Seine Lieder sind Geschichten, die einem nachts einer an der Bar erzählt, hin und wieder vielleicht etwas poetischer verpackt, aber oftmals nicht minder ehrlich und bittersüß. Und mit Fahne. Wer ihm zuhört, wird ihm nachfühlen und abwechselnd mit ihm lachen, wütend sein oder sich verlieben. Seine Lieder begleitet der Chansonnier, Theatermusiker und Filmkomponist am Klavier – entweder, um beim Singen nicht die Finger still halten zu müssen, oder einfach weil er es so gut kann. Sein Klavierspiel ist vielseitig, verspielt und aufwühlend. Mal begleitet es ihn sanft und süß, mal streng und impulsiv; stets greift es die Ausdruckskraft seiner Texte auf und lässt sie den Zuhörer auf einer noch unmittelbareren Ebene erleben.

Wann: 25.06.2015
Uhrzeit: 20 Uhr | Eintritt: 8€
Wo: Pantheon Casino (Bundeskanzlerplatz 2-10, 53113 Bonn)
Offizielle Homepage von Torsten Knoll
 

Neue Lesungen: NAGEL, Jan Off und Wolf Schmid

flyer1Lesung mit Wolf Schmid + dem Käptn
19. März 2015

Wolf Schmid liest aus seinem Buch „Pedalpilot Doppel-Zwo“

Pedalpilot Doppel-Zwo ist ein unangepasster Entwicklungsroman, der die Leser mitnimmt ins schräge Leben eines Fahrradkuriers, zu den schönsten Rastplätzen und Aussichtspunkten Hamburgs. Autor Wolf Schmid war selbst jahrelang als Fahrradkurier in Hamburg, München und Frankfurt unterwegs. Inzwischen lebt er in Lissabon. In Bonn wird er begleitet vom Käptn, berühmt-berüchtigt von der Lesebühne im Limes.

Der spontane Besuch des gerade pensionierten Paketwagenfahrers Walter bei seinem Sohn Johannes in Hamburg bringt die sicheren Mauern ins Wanken, hinter denen die beiden sich schon seit Langem zurückgezogen haben. Als sich Johannes alias Fahrradkurier »Doppel-Zwo« bei einem Radunfall das Schlüsselbein verletzt, springt der Vater kurzerhand als »Doppel-Zwo Senior« für ihn ein. So lernt Walter die Kurierszene Hamburgs, die dort geltenden Regeln und die eigenwilligen Menschen hinter den Funkgeräten kennen. Nebenbei holt er noch das eine oder andere Versäumnis seinem Sohn gegenüber nach – ein Coming of Age im Rentenalter.

Im Vorprogramm:
Der Käptn – sehr berühmt als Bonner Punkrockpäpstin in Strumpfhosen – hat keinen Bock mehr seine erbärmlich-abgefuckten Texte untermalt von zu lauter Musik viel zu besoffenen Punkers entgegen zubrüllen. Jetzt also ohne Musik. Heiter-brutale Geschichten aus dem Schattenreich von Nazi-Nudisten und Markus Lanz.

Nagel_(c)_Harald HoffmannNAGEL in Bonn | Lesung “Drive-By Shots – Stories & Fotos”
28. März 2015

NAGEL
“Drive-By Shots – Stories & Fotos”

Nagel bekommt in Vancouver auf der Straße eine Kamera geschenkt, lässt in Los Angeles seine Wertsachen auf dem Dach des Mietwagens liegen, stolpert durch verwaiste Ortschaften in Thüringen oder im Monsunregen durchs nächtliche Yangon, reist mit Tuvia Tenenbom durchs Westjordanland, ertrinkt fast im Indischen Ozean. Oft genug wird es eng, ab und an richtig gefährlich, aber die Luft geht ihm bei seinen globalen Erkundungen nie aus.
Im Selbstversuch und mit Kamera beobachtet Nagel, wie ihm die Anpassung an unterschiedliche Umgebungen gelingt. Hält der mehr oder weniger weit entfernte Ort, was man sich von ihm versprochen hat? Was sind in einer von Google Earth und Lonely Planet perfekt ausgeleuchteten Welt überhaupt noch eigene Erfahrungen? Lässt man sich auf Reisen noch überraschen oder will man eigentlich nur bestimmte Vorstellungen bestätigt sehen?
Das Resultat dieser Selbst- wie Fremdbefragung ist eine Reiseliteratur der ganz eigenen Art. Mit aus der Hüfte geschossenen Bildern und den dazugehörigen Anekdoten zoomt er in diese und andere Geschichten hinein, lässt uns an seinen besten Momenten und größten Niederlagen teilhaben, uns lachen, erschaudern oder auch einfach mal zappeln. Bei den Lesungen werden die Schnappschüsse von links und rechts des Wegesrandes an die Wand geworfen und dort aufs Genüsslichste seziert. Und mit wahnsinnig viel Charme, natürlich.

Thorsten Nagelschmidt, besser bekannt als Nagel, ist Autor, Musiker und Künstler. Er wuchs im Münsterland auf und lebt in Berlin und Hamburg. Bis 2009 war er Sänger, Texter und Gitarrist der Band Muff Potter. Sein literarisches Debüt „Wo die wilden Maden graben“ erschien 2007. Das dazugehörige Hörbuch wurde von Farin Urlaub, Axel Prahl und Nagel eingelesen. 2010 erschien sein zweiter Roman „Was kostet die Welt“ bei Heyne, beim Label Audiolith erschien eine musikalische Umsetzung des Romans. Mit seiner Linoldruckserie „Raucher“ hatte er die letzten Jahre zahlreiche Ausstellungen und auch ein neues Album als „Nagel“ ist in Planung. „Drive-By Shots“ ist seine dritte Buchveröffentlichung und erscheint am 12.03.2015 als Hardcover und E-Book im Ventil Verlag.

Einlass: 20 Uhr | Beginn: 20.30 Uhr
Vorverkauf 10€, Abendkasse 12€

Aufgrund der zu erwartenden hohen Nachfrage und des begrenzten Platzangebots im Limes können Tickets unter keinkultur (at) web.de im Vorverkauf bestellt werden.

http://www.nagel2000.de
http://www.facebook.com/Nagel

jan offLesung mit Jan Off & Nora Noormann
13. Mai 2015
Sir Jan Off:
Geboren im Jahr des Herrn 1967 in Craiova, Bulgarien;Studium der Mikrochirurgie und der Strahlenphysik; danach Holzfällerlehre und dreijähriger Aufenthalt in einem Lungensanatorium an der Schwarzmeerküste. 1991 Umzug nach Deutschland.1994 als “Volksschädling” zu drei Jahren verschärfter Zwangsarbeit in den Kaliminen Südostniedersachsens verurteilt. 1996 vorzeitige Entlassung. Zur Zeit Importeur abgehalfterter amerikanischer Semiprominenter; nebenbei als Leprakranker bei Hochzeiten und Familienfeiern tätig.Mitglied der kulturbolschewistischen Internationale. Mitglied des Vereinsvorstandes von TRAKTOR TSCHELJABINSK.

Die obige Selbstvorstellung deutet den lakonisch-ironischen Grundtenor der Off`schen Kurzgeschichten und Romane bereits an. Diese sind weder für Kinder noch für Erwachsene geeignet. Seine Erzählungen handeln von in Eckkneipen sitzenden Menschen, die den Anforderungen des Alltags bereits entsagt haben, von Punkrock und Halbleichen. Jan Off gehört zu den Urgesteinen der Underground-Literaturszene dieser Republik und ist ein begnadeter Geschichtenerzähler und 2001 wurde er sogar Deutscher Poetry-Slam Meister bevor er besagter Szene den Rücken kehrt. In seinem Programm gibt er den ungeschminkten Alltagswahnsinn zum Besten, stets gepaart mit liebevollem Spott und Ironie. Für alle Freundinnen und Freunde der humoristischen Weltverachtung.

http://www.jan-off.org/

Im Vorprogramm:
Nora Noormann
Nora Noormann wurde 1984 geboren und versucht seitdem zu leben.

Vor kurzem floh sie nach Köln, nachdem sie in Bonn von mehr Leuten begrüßt wurde als sie im wirklichen Leben kannte. Sie erhoffte sich von Köln mehr Privatsphäre um ihre autistischen Züge in Ruhe pflegen zu können und wunderte sich nicht, dass sie nach kürzester Zeit ein Stalker beglückte, da sie Psychopathen sammelt wie andere Menschen Pfandflaschen. Dieser Fakt könnte auch daran liegen, dass sie in Lesungen gerne ausschweifend von ihrer anatomisch vollkommen korrekten Vagina berichtet sowie ihrem aufregendem Leben als Lady Gaga Double.

Leute denken sie sei entspannte Veganerin und Freizeit-Hippie, in Wirklichkeit trägt sie in ihrer Freizeit gerne Fleischkostüme und geht als cholerisch schreiende, sozial verunsicherte Wurstfrau aufs Leben los. Lebensmotto:

„I hate Menschen! I want shotgun!“

Limes MusikCafe-Bonn
Theaterstraße 2, 53111 Bonn
Eintritt 5€

Keinkultur Festival 2014

KK plakat web

Und das sagt die Presse:

„… startete nach dem Ende der Rheinkultur die Gegenoffensive. Statt Werbetafel geschmückter Massenbespaßung wurde mit dem KeinKultur-Festival Ende 2011 ein fachkundig kuratiertes Punkrock-Festival ins Leben gerufen, das sich so langsam zum Genre-Tipp mausert.“ (Intro)

„Keinkultur Festival 2013 – Wie immer ein Line-Up vom Feinsten, großer Spaß. Hoffentlich im nächsten Jahr wieder!“ (Bierschinken)

„Seit drei Jahren darf sich Bonn und Umgebung über ein neues Festival freuen. Den schmerzlichen Verlust der legendären Rheinkultur wohl kaum überwunden, ist das eintägige KeinKultur-Festival längst mehr als nur Trost, sondern ein leidenschaftliches Punkfestival mit Zukunft.! Das KeinKultur hat mit dem Gedanken an ein Zusammentreffen vieler Freunde und Liebhaber ein Festival kreeiert, das Herzen höher schlagen lässt“ (USELESS)

Viele feine Fotos aus dem letzten Jahr findet Ihr HIER

Tickets gibt es für 16€ (zzgl. VVG) beim Pantheon Theater an der Ticketkasse, online unter http://pantheon.kultur-live.de/?139150 zum ausdrucken, als Hardtickets im Bonner Limes oder per Post nach Hause wenn ihr ne Mail an keinkultur (at) web.de schreibt.
 

Neue Homepage – Herr Berlin Veröffentlichung

Hallo,

dies wird unser neues Zuhause. Es ist noch in Arbeit und wird in den kommenden Tagen noch bearbeitet. Trotzdem findet Ihr ein paar Infos zu unseren Bands und ganz bald auch Tourdaten unserer Bands.

Am 01. Mai veröffentlichen wir das Debütalbum “Decoder” von Herr Berlin. Wir sind ganz schön stolz darauf und freuen uns schon sehr auf die beiden Release-Shows am 02. Mai in Trier und am 09. Mai im Bonner Bla.

Mehr Infos später.

Liebe Grüße

Disentertainment